Circular Economy — Kreislaufwirtschaft auf dem Bau — ein Beitrag zum nachhaltigen Bauen

24.1. - 25.1.2018, Stuttgart

Die Bauwirtschaft hat einen hohen Rohstoffbedarf.
Die Ressourceneffizienz zu steigern ist daher ein wichtiger Schritt hin zu nachhaltigen Material-verbräuchen und -techniken im Baugewerbe.

Bereits zum fünften Mal veranstaltet das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg das Fachsymposium als Beitrag zum nachhaltigen Bauen mit optionaler Fachexkursion.

Bauen für die Zukunft bedeutet eine recyclinggerechte Konstruktion der Gebäude und die Verwendung von Baustoffen, die beim Rückbau und Abbruch von Gebäuden gewonnen werden und sich möglichst ohne Verluste wiederaufbereiten und zu Baustoffen verarbeiten lassen.

Eine Circular Economy oder Kreislaufwirtschaft im Bausektor setzt voraus, dass die verwendeten Baustoffe möglichst auf einer Rohstoffbasis hergestellt werden, die einen Materialkreislauf ermöglichen. Das Bauschuttrecycling muss zukünftig in der Lage sein, die mineralischen Bauabfälle so aufzubereiten, dass viele in ihren Eigenschaften homogene Materialströme entstehen, die in der Baustoffindustrie ohne Abstriche als Rohstoff verwendet werden können.

Schwerpunkte des diesjährigen Fachsymposiums sind:

  • Gebäudebestand nachhaltig denken: Modernisierung und Sanierung von Gebäuden und Erhalt von Stadtquartieren
  • Schon bei der Planung der Gebäude an die Recyclingfähigkeit denken
  • Konzeption von Neubauten mit einem möglichst geringen spezifischen Ressourceneinsatz
  • Kreislaufführung mineralischer Bauabfälle
  • R-Beton, die ressourcenschonende Baustoffalternative


https://kreislaufwirtschaft-bau.rlp.de/de/fachinformationen-alt/detail/news/detail/News/circular-economy-krw-auf-dem-bau-ein-beitrag-zum-nachhaltigen-bauen/
Veranstalter: ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH


Termine des ANS