Zukunftsforum Energiewende in Kassel – Den Wandel Aktiv gestalten

Am 20. und 21. November fand das von deENet gemeinsam mit sieben Partnern und zahlreichen Unterstützern organisierte „Zukunftsforum Energiewende – Den Wandel aktiv gestalten“ in der documenta-Halle Kassel statt, an dem mehr als 650 Teilnehmer aus ganz Deutschland teilnahmen.

An zwei Veranstaltungstagen informierten über 120 Referenten in rund dreißig Foren, Fachvorträgen, Diskussionsrunden und bilateralen Gesprächen über Strom, Wärme und Mobilität. Zudem bestand die Möglichkeit, an Exkursionen in die Stadt Baunatal sowie in das nahegelegene Gertrudenstift teilzunehmen, um Wissen aus Theorie und Praxis vor Ort zu erleben. In der begleitenden Fachausstellung gaben Unternehmen, Fördermittelgeber und andere Organisationen Einblicke in ihre Arbeitswelt. Flankiert wurde die Veranstaltung von einem künstlerischen Rahmenprogramm, das die kreative Seite des Wandels beleuchtet und den globalen Klimaschutz betonte.

Der ANS e. V. als Mitveranstalter war mit den Fachforen Klimaschutz an Schulen und Energie aus Abfall – praktizierter Klimaschutz vertreten:

Klimaschutz an Schulen (20.11.18)
In vielen Ländern der Welt sind die Folgen des Klimawandels bereits heute deutlich sichtbar: Gletscherschmelze, ansteigende Meeresspiegel und Extremwetterereignisse bedrohen die Umwelt sowie menschliche Existenzen. Auch bei uns ist der Klimawandel durch z.B. neue Hitze-Rekordjahre und zunehmende Starkniederschläge bereits spür- und messbar. Um die dringend erforderlichen Klimaschutzziele zu erreichen, sind kurzfristig vielfältige Maßnahmen zur Minderung der Treibhausgasemissionen erforderlich. Neben der Umsetzung konkreter Maßnahmen muss parallel auch das Bewusstsein der Menschen entsprechend geprägt werden, denn Klimaschutz und Energiewende gelingen nur, wenn wir uns alle daran beteiligen. Von besonderer Bedeutung ist dabei der Ansatz, Informationsprojekte in Kindergärten und Schulen, also bei der Generation, die die Auswirkungen besonders stark spüren wird, anzusetzen, um das Bewusstsein für den Klimawandel und die Notwendigkeit des Klimaschutzes in der heutigen Kinder- und Jugendgeneration zu stärken.
 
Vor diesem Hintergrund wurden im Forum „Klimaschutz an Schulen" ausgewählte Praxisbeispiele aus Kommunen in Form von Impulsvorträgen vorgestellt und anschließend im Format World-Café vertiefend mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Forums diskutiert. Die vorgestellten Praxisbeispiele sollen als Grundlage und Anregung für entsprechende Initiativen in weiteren Landkreisen und Kommunen dienen.
 
Moderation Prof. Dr. Rainer Wallmann (Erster Kreisbeigeordneter Werra-Meißner-Kreis, stellv. Vorsitzender ANS e. V.).
  • Erkunden und gestalten - Schüler für den kommunalen Klimaschutz - Michael Danner (Geschäftsführer Kommunikation für Mensch & Umwelt)•    Kleine Klimaschützer unterwegs! Grünen Meilen für das Weltklima – Claudia Schury (Kampagnenleitung Klima-Bündnis)
  • Unser Klima in Schülerhand! - Effizientes Energiesparen in Schulen – Dr. Birgit Virdis (koordinierende Lehrkraft  Energie-LAB Hannover, Leonore-Goldschmidt-Schule IGS Hannover-Mühlenberg)
  • So wichtig wie Mathe und Deutsch - Klimaschutz an Schulen - Gabriele Maxisch (Umweltberaterin Werra-Meißner-Kreis)
Energie aus Abfall – praktizierter Klimaschutz (21.11.18)
Im Rahmen vieler kommunaler Klimaschutzkonzepte spielen die vielfältigen Maßnahmen einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft eine wichtige Rolle. Die entsorgungspflichtigen Körperschaften sowie der private Sektor der Entsorgungsbranche haben die Pflichtaufgabe zur Entsorgung und Verwertung vielfach genutzt für die Umsetzung zukunfts-weisender und innovativer Maßnahmen, die gleichzeitig auch einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Vorab sind hier insbesondere die Maßnahmen zur Abfallvermeidung zu nennen, die in besonderer Weise dem Klimaschutz dienen. Aber auch die energetische Nutzung organischer Abfallstoffe ist im Fokus der bundesweiten Umsetzung und wird zunehmend als hochwertige Verwertung definiert. Entsprechende Fördermaßnahmen u.a. für die Kommunen sollen diese Entwicklung weiter unterstützen.
 
Vor diesem Hintergrund wurden im Forum „Energie aus Abfall-praktizierter Klimaschutz" ausgewählte Praxisbeispiele aus Kommunen und Förderrichtlinien in Form von Impulsvorträgen vorgestellt und anschließend vertiefend mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Forums diskutiert. Die vorgestellten Praxisbeispiele sollten als Grundlage und Anregung für entsprechende Initiativen in weiteren Landkreisen und Kommunen dienen.
 
Moderation: Thomas Turk (Geschäftsführer Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH, Vorstandsmitglied ANS e. V.)
  • Energetische Grüngutverwertung im Kreis Bergstrasse - Wolfram Gutknecht (ZAKB Energie und Dienstleistungs GmbH)
  • Hochwertige Bioabfallvergärung im Wetteraukreis - Dr. Jürgen Roth (Geschäftsführung Abfallwirtschaft Wetterau)
  • Klimafreundliche Abfallverwertung in der Kommunalrichtlinie 2019-2022: Fördermöglichkeiten für Grüngutverwertung und Bioabfallvergärung - Andrea Fischer-Hotzel (wissenschaftliche Mitarbeiterin Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz)

Klimaschutzmanager Martin Lückert, Umweltberaterin Gabriele Maxisch und Umweltdezernent Dr. Rainer Wallmann (v. l.)
(Quelle: Klinge, Werra-Meißner-Kreis)
 

 
Weitere Informationen zum Zukunftsforum Energiewende finden Sie hier.

Termine des ANS