Informationsgespräche des Arbeitskreises für die Nutzbarmachung von Siedlungsabfällen (ANS) e. V. in den Jahren 1966 bis 2000

von Hermann Otto Hangen

Der Arbeitskreis für die Nutzbarmachung von Siedlungsabfällen hat in den Jahren 1966, also 2 Jahre vor der offiziellen Gründung, bis 2000 sechzig Fachtagungen, die er „Informationsgespräche" nannte, durchgeführt. Die Informationsgespräche griffen stets aktuelle Problemfelder auf und konnten so durchaus bei entsprechender Themenlage bis zu 300 Tagungsteilnehmer mobilisieren. In der Regel waren es aber 100 bis 200 Personen. Als Tagungsorte wurden in der Regel Orte ausgewählt, an denen sich Lösungsansätze der Abfallwirtschaft in der Praxis diskutieren ließen. Man beschränkte sich weitgehend auf den deutschsprachigen Raum. Die Vereinsarbeit fand immer ehrenamtlich statt. Die Organisation von meist 2 Informationsgesprächen pro Jahr irgendwo in der Mitte Europas brauchte diese räumliche Selbstbeschränkung.

Hinzu kamen dann noch die Treffen der Fachausschüsse, die an dieser Stelle aber nicht dokumentiert werden sollen.

Die ersten 17 Tagungen werden hier nur mit Ort und Datum protokolliert, die restlichen 43 zusätzlich mit der Thematik der jeweiligen Fachveranstaltung. Die Vorträge des 30., 31., 34. und dann aller restlichen Informationsgespräche bis zum 60. kann man in der Schriftenreihe des ANS e.V. nachlesen. In den Jahren vor dem Start der Schriftenreihe wurden einzelne  Vorträge im ANS-Teil der Zeitschrift „Müll und Abfall" publiziert. Wie es in den ganz frühen Zeiten des Vereins mit der Veröffentlichung ausgesehen hat, entzieht sich der Kenntnis des Verfassers. Das ein oder andere Mal wird es bei der „Tischvorlage" geblieben sein.

Informationsgespräche: Themenübersicht 1966 bis 2000